• galleryonepics019.jpg
  • gallerytwopics006.jpg
  • galleryonepics016_01.JPG
  • gallerytwopics001.jpg
  • galleryonepics014.jpg
  • gallerytwopics010.jpg
  • gallerytwopics019.jpg
  • galleryonepics010.jpg
  • galleryonepics001.jpg
  • gallerytwopics005.jpg
  • gallerytwopics024.JPG
  • galleryonepics011.jpg
  • gallerytwopics022.JPG
  • galleryonepics002.jpg
  • gallerytwopics027.jpg
  • galleryonepics009.jpg
  • galleryonepics025.jpg
  • galleryonepics017.jpg
  • galleryonepics023.jpg
  • gallerytwopics021.JPG
  • gallerytwopics004.jpg
  • galleryonepics008_01.JPG
  • galleryonepics026.jpg
  • galleryonepics018.jpg
  • galleryonepics024.jpg
  • gallerytwopics007.jpg
  • gallerytwopics017.jpg
  • gallerytwopics014.jpg
  • gallerytwopics018.jpg
  • gallerytwopics020.jpg
  • galleryonepics021.jpg
  • gallerytwopics012.jpg
  • gallerytwopics011.jpg
  • gallerytwopics025.jpg
  • galleryonepics015_01.JPG
  • gallerytwopics023.JPG
  • gallerytwopics028.jpg
  • gallerytwopics015.jpg
  • gallerytwopics016.jpg
  • gallerytwopics003.jpg
  • galleryonepics005_01.JPG
  • gallerytwopics026.jpg
  • galleryonepics020.jpg
  • galleryonepics013.jpg
  • galleryonepics012.jpg
  • gallerytwopics013.jpg
  • gallerytwopics002.jpg
  • galleryonepics003.jpg
  • gallerytwopics009.jpg

Lernmethoden

Reiten

siehe Reitkunst und Pferdeausbildung / Reitstunden


Arbeit am langen Seil

Die Arbeit am langen Seil ermöglicht uns , die gemeinsam erlernte Kommunikation im Alltag umzusetzen. Wir müssen dem Pferd einen Teil unserer Sprache lehren. Hat das Pferd erkannt, dass wir seine Sprache sprechen, ist es bereit, auf den Menschen zu achten und seinen Zeichen zu vertrauen. Beispiele aus dem Alltag: Stehen, Gewicht oder Hufe abgeben, Vorbereitungen zum Reiten, sich mit dem Sattel im Schritt, Trab und Galopp bewegen. Den Menschen aufsteigen zu lassen, Gewicht tragen, Verladen in den Pferdeanhänger u.v.m.
Bereits Fohlen können alters ensprechend mit dem Seil und Halfter an Alltagssituationen herangeführt werden. Für erwachsene Pferde ist es immer eine Möglichkeit neue Lektionen elementar zu erlernen und zu verfeinern.


Frei longieren - Freiheitsdressur

Die Sprache des Pferdes besteht aus feinster, differenzierter Körpersprache. Mit Hilfe einer Gerte kann der Mensch die Sprache des Pferdes erlernen, ausprobieren und er lernt vom Pferd, genau bzw. präzise zu sein. Am Anfang ist es ein Frage und Antwortspiel zwischen Mensch und Pferd. Im Aufbau können zirzensische Lektionen einbezogen werden. Mehrere Pferde gleichzeitig im abgegrenzten Platz zu logieren, erweitert das Körperbewusstsein, Wahrnehmung, Geschicklichkeit und Präsenz bei allen beteiligten. Schlussendlich ist der Phantasie für Bewegungabläufe, Gruppen zusammenstellung und anderes kaum Grenzen gesetzt.


 

Zirzensisches

In den zirzensischen Lektionen werden natürliche Bewegungs- und Verhaltenssequenzen isoliert erlernt und auf eine bewusste Ebene des Pferdes gebracht. Sind die Lektionen verstanden, werden sie integriert und sind auf gezielte Anfrage abrufbar. Ziel ist es, das Pferd mental und körperlich zu schulen, respektive seinen Horizont zu erweitern und somit ein sicheres, flexibles Pferd zu erhalten. Die meisten Übungen dienen der Dehnung der Muskulatur, auch nach anstrengendem Training.
Lektionen aus dieser Arbeit sind zum Beispiel: spanischer Schritt, Grüssen mit den Vorderhufen, Steigen, Kompliment, Liegen, Sitzen u. a. sowie Kombinationen davon. Pferde ab zwei jährig können geschult werden. Für alte Pferde sind gewissen Dehnübungen nicht mehr angebracht.


 

Biodynamische craniosakral balancing®

CSB arbeitet mit den Körperflüssigkeiten und Strukturen zusammen. Die Art von Körperarbeit ist Ressourcen und zum inharänten Gesunden hin orientiert. Es stellt keine Symptome und Probleme in den Vordergrund. Wir unterstützen die Selbstheilung, erweitern den Zugang zu den eigenen Ressourcen und bestärken das Individum im Sein.


 

Feldenkrais

Moshe Feldenkrais entdeckte eine tiefgreifende Art, den neuromuskulären Apparat und die Einstellung des Menschen zu schulen. In der Feldenkraismethode geht es um lernen, Entwicklung und Veränderung. Mit Hilfe von sanften Bewegungen kann vieles erspürt und erforscht werden: wie bewege ich mich? Wie kann ich Bewegung leichter, angenehmer, mit weniger Kraft ausführen? Durch die Anleitung, neue, unbekannte Bewegungsmöglichkeiten auszuprobieren und bewusst wahrzunehmen, können sich alte Bewegungs-, Haltungs- und Verhaltensmuster verändern. Es ist eine „jetzt“ Wahrnehmung ohne richtig oder falsch Orientierung.


 

TZT - Themenzentriertes Theater

TZT ist ein erlebnis - und erfahrungsorientiertes Gruppen - Lernsystem. Mit all unseren sozialen und körperlichen Hintergründen gehen wir (und die Tiere) an neue Lebens - Lernsituationen heran.
Durch Erfahrungen in verschiedenen Beziehungssituationen, z. B. Mensch- Mensch, Mensch - Pferd, Pferd - Pferd, Hund - Pferd e.t.c. können alle Beteiligten ihre Kommunikationsfähigkeiten auf allen Ebenen wie Körpersprache, Hilfsmittel, Sprache der Menschen, Tierartspezifische Ausdrucksweise, Gesundheit - Krankheit und vieles mehr erweitern. Diese Methode fliesst in den Unterricht ein.


 [ Top ]